2013-07-18 Grillfest - St.Josef-Gymnasium Bocholt - das Kapu

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

SCHULLEBEN > Archiv

Grillfest und Verabschiedungen

Die würdevolle Verabschiedung der Kollegen Fabry und Löhring nach über 30 Dienstjahren stand im Mittelpunkt der letzten Lehrerkonferenz im Schuljahr 2012/2013  -  Lieber Michael, lieber Bernfried, alles Gute!
Eine Tradition zeichnet sich auch dadurch aus, dass es zum Schuljahresende zum Brauch geworden ist, am vorletzten Schultag die Lehrerfete zu feiern und nach der Zeugnisausgabe die scheidenden Kollegen zu verabschieden.

Am vergangenen Donnerstag (18. Juli 2013) feierten somit 75 alte und aktuelle Lehrerinnen und Lehrer ihre Lehrerfete. In alter Tradition wurde nach längerer Abstinenz wieder einmal gegrillt und die Stimmung war im Lehrer-Innenhof auch nach Mitternacht noch bestens; das lag sicher mit an dem herrlichen Sommerabend, dem überzeugenden Grillfleisch und dem fruchtigen Begrüßungscocktail.  

Traditionell werden am letzten Schultag die Schuljahreszeugnisse durch die Klassen-lehrerinnen und -lehrer bzw. die Tutoren ausgegeben und im Anschluss folgt eine Dienstbesprechung. Während der Konferenz (19. Juli 2013) standen vor allem die Kollegen Fabry und Löhring im Mittelpunkt. Beide wurden nach mehr als 30 Dienstjahren am Kapu aus dem aktiven Schuldienst entlassen. Des Weiteren wurden auch Frau Opitz und Herr Müller verabschiedet.

Zu Beginn aber gratulierte Schulleiter Kohnen Herrn Gissing (Latein, Musik und Da-Capu-Chor) zu seinem 25-jährigen Dienstjubiläum über den Pater Paulinus einmal schrieb: „Ihm gelingt es, eine Begeisterung bei den Sängerinnen und Sängern für Musik auch über den Unterricht hinaus zu erzeugen und sie auch in der Ferienzeit zu begeistern.“ Treffender kann eine Kurzbeschreibung nicht sein.

Verabschiedung der Kollegen Fabry und Löhring

Zu Beginn der Abschlusskonferenz enttarnte Christoph Paffrath (Vertreter des Lehrerrates) Herrn Fabry als „heimlichen Franzosen“  -  gutes Essen, guter Wein, beides Dinge die Herrn Fabry sehr am Herzen liegen, dienten als Indizien; und auch der Nachname erinnere eher an einen Franzosen als Engländer. Maria Störzer (Vorsitzende der Fachschaft Englisch) hob Michaels Technikbegeisterung hervor und überreichte ihm im Namen der Kolleginnen und Kollegen ganz neue und individuelle Erfindungen, die ihm und seiner Frau den nun beginnenden Ruhestand „erleichtern“ sollen. Maria Sicking und Stephanie Binding betonten im Anschluss Michaels Feinschmeckerqualitäten. Zusammen mit den übrigen Fachschaftsmitgliedern überreichte dann jeder Kollege eine selbstgemachte Spezialität an den kulinarischen Ruheständler: Lieber Michael, guten Appetit und gute Reise! Genieße dazu den von dem Elternvertreter Herrn Ziebarth überreichten Rotwein.
Herr Fabry begann seine Kapu-Karriere am 22. August 1983 mit den Fächern Englisch und Deutsch und für ihn schließt sich das Kapitel Kapu nach nunmehr 30 Dienstjahren.
Schulleiter Kohnen hob in seinen Dankesworten vor allem den hohen Korrekturaufwand beider Fächer hervor und lobte seinen Kollegen für den gelungenen Spagat zwischen Familie, Freunden und Freizeit. Umso bemerkenswerter sei es gewesen, dass Herr Fabry neben seiner arbeitsintensiven Fächerkombination zusätzlich über Jahre die Theater-AG mit Inszenierungen wie dem „Sommernachtstraum“ und „Der gute Mensch von Sezuan“ prägte. Später habe Herr Fabry sich dann noch um die Aulatechnik gekümmert, was auch keine Selbstverständlichkeit sei. Diese frei werdende Energie solle Herr Fabry nun in seinen Ruhestand einbringen, damit auf ihn und seine Frau noch viele gesunde Jahre warten.
Ein wenig länger als Herr Fabry war Herr Löhring mit den Unterrichtsfächern Mathematik, Informatik und Sport an der Schule. Er begann seine Kapu-Karriere am 4. September 1981 und beendete seinen Dienst im und um das St.-Josef-Gymnasium nach nunmehr 32 Dienstjahren. Aber eigentlich ist Bernfried Löhring dem Kapu schon viel länger treu verbunden; denn schon als Schüler war er Teil der Kapugemeinde und besuchte das damalige Progymnasium.
Während seine außerunterrichtlichen Aktivitäten zu Beginn seiner Lehrerlaufbahn sich verstärkt rund um den Sport drehten, so verschoben sich Löhrings Interessen und Aufgabengebiete im Verlauf in den IT-Bereich. So unterstützte er nicht nur die Schulleitung bei der Erstellung von Zeugnisformularen und -listen, wie Herr Kohnen betonte, sondern u.a. auch bei dem Aufbau der Kapu-Homepage. Es wird deutlich, dass es auch Herrn Löhring zu verdanken ist, dass das traditionelle Kapu ins digitale Zeitalter integriert wurde.
Michael Huber, stellvertretend für alle Kolleginnen und Kollegen, erläuterte Bernfried Löhrings Bedeutung für die Schule über seine weitreichenden Computerkenntnisse. Herr Löhrings Aufbau einer Computer-AG stehe am Beginn des Informatikunterrichts am Kapu. Und um seine Vorliebe für technische Geräte auch weiter verfolgen zu können, überreichte Herr Huber ihm als Geschenk eine Erweiterung zu seinem Tablet und Frau Wießmeier (Elternvertreterin) bezog sich auf Bernfrieds Vorliebe zum Sport und schenkte ihm einen Gutschein für die Bocholter Tonwerke.

Abschließend verabschiedeten dann auch noch die Schülervertreterinnen Hanna Tepferdt, Patrizia Börger und Rebecca Börger ihre alten Lehrer. Alle drei hoben das hohe Engagement ihrer Lehrer im Unterricht und darüber hinaus hervor. Mit kleinen Anekdoten und liebevollen Geschenken verabschiedeten sie zusammen Herrn Fabry, Herrn Müller und Herrn Löhring in den Ruhestand, für den sie ihnen vor allem Gesundheit wünschten.

Zwei weitere Verabschiedungen


Für Stefan Müller sang der Lehrerchor: „So wirst du scheiden, der Osten ist dein Ziel“, eine leicht veränderte Variante aus der Matthäus-Passion, in der ihm in humorvoller Weise für seine Zukunft viel Erfolg gewünscht wurde. Auch Frau Wießmeier (Elternvertreterin und Chormitglied) bedankte sich bei Herrn Müller für seinen Einsatz um das Fach Musik am Kapu und sein Engagement rund um den Da-Capu-Chor.
„Seiteneinsteiger“ Müller wurde anschließend auch von Herrn Kohnen verabschiedet.
Als Musiklehrer und Da-Capu-Chorleiter absolvierte er zunächst von 2007 bis 2009 seinen Referendardienst an seiner Ausbildungsschule am Kapu und wurde anschließend als Kollege übernommen. Nachdem er im August 2012 einen Zertifikatskurs für Katholische Religion erfolgreich abschloss, konnte er nun auch als Religionslehrer in der Oberstufe eingesetzt werden. Aber leider nur für kurze Zeit. Denn nach nur gut einem Jahr verlässt uns Herr Müller schon wieder; es zieht ihn nach Greifswald und wir wünschen ihm auf seinem Weg weiterhin viel Erfolg.
Abschließend verabschiedeten Herr Kohnen, Frau Störzer und Frau Schulte-Klöcker Frau Opitz nach ihrer halbjährigen Vertretungsarbeit am Kapu in ihre neue Aufgabe in Rhede. Auch die Schülervertreterinnen bedankten sich bei ihr und lobten ihren Unterricht und ihre einfühlsame Art. Liebe Christiane, wir hätten dich gerne behalten!

Verleihung der Franziskus-Medaille

Für ihre langjährigen, zeit- und arbeitsintensiven Verdienste um das Kapu erhielten abschließend Herr Fabry und Herr Löhring die Franziskus-Medaille für ihr Engagement zum Wohl unserer Schule. Eine Ehre, die bisher nur insgesamt fünf Personen zu Teil wurde und den besonderen Stellenwert beider Kollegen zum Ausdruck bringt.

Unseren Kollegen Stefan Müller, Michael Fabry und Bernfried Löhring sowie der Spontankollegin Christiane Opitz wünscht das Bischöfliche St.-Josef-Gymnasium vor allem Gesundheit. Und darüber hinaus wünschen wir alle ihnen einen zufriedenen Ruhestand bzw. viel Erfolg für die persönliche Zukunft.

In alter Tradition sind alle stets willkommene Gäste im Kapu.

Schöne Ferien!
Sebastian Sczesny

 
Suchen
Copyright 2015. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü