Die Entführung Europas - St.Josef-Gymnasium Bocholt - das Kapu

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

UNTERRICHT > Fachschaften > Griechisch > Griechische Mythologie

Die Entführung Europas

Kommen wir zu Europa, der Namensgeberin unseres Kontinents, die seit dem 2. Mai 2013 auf dem neuen 5€-Schein abgebildet ist.


Europa, die Tochter des phönizischen Königs Agenor (siehe Bild links), wuchs wohlbehütet unter Gleichaltrigen in den Küstenstädten Tyrus und Sidon auf, die im heutigen Gebiet des Libanon und Syriens lagen. Ihr Vaterland lag in Asien.

Eines Tages spielte Europa zusammen mit anderen Mädchen ihres Alters am Strand Ball, als plötzlich ein prachtvoller, weißer Stier erschien. Da er offensichtlich zahm war, gingen die Mädchen zu ihm. Doch allein Europa hatte den Mut, sich schließlich auf den Rücken des Stieres zu setzen … Doch, oh Schreck: Was passierte dann?

Was Europa nicht wusste: Der Göttervater Zeus hatte sich in sie verliebt und daher die Gestalt eines Stieres angenommen, um sich ihr unauffällig zu nähern.
Nun saß Europa also auf seinem Rücken und Zeus schwebte buchstäblich im Götterhimmel. Doch das allein reichte ihm nicht: Zunächst ganz langsam, dann aber immer schneller lief er über den Strand auf das Meer zu und stürzte sich hinein. Europa wurde natürlich Angst und Bange, ihre Bitten an den Stier waren jedoch vergeblich. Erst als der Stier die Insel Kreta erreichte (rot markiert auf der Karte), verwandelte er sich zurück in Göttergestalt und erklärte Europa, warum er sie entführt hatte.  
So hat dieser Sage nach die europäische Kultur ihre Ursprünge in Asien und wurde erst durch Europas Entführung nach Europa gebracht.

 
Suchen
Copyright 2015. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü