Die Fachschaft Deutsch - St.Josef-Gymnasium Bocholt - das Kapu

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

UNTERRICHT > Fachschaften > Deutsch
Fachvorsitz
Die Fachschaftsvorsitzende im Fach Deutsch

Dr. Michaela Leenen


Fächer: Deutsch, Pädagogik

Sprechstunde: nach Vereinbarung

E-Mail: michaela.leenen@kapu.schulbistum.de

Präambel

„Der Deutschunterricht im Gymnasium hat die Aufgabe, die sprachlichen Fähigkeiten der Schülerinnen und Schüler, d. h. ihre Verstehens-, Ausdrucks- und Verständigungsfähigkeit weiterzuentwickeln.“ Diese im Kernlehrplan Deutsch formulierte grundlegende Aufgabe weist den kommunikativen Prozessen im Deutschunterricht eine besondere Bedeutung zu, die durch die Zielvorgabe präzisiert wird, die Schülerinnen und Schüler bereits bis zum Ende der Sekundarstufe I in die Lage zu versetzen, ihre Sprache  „bewusst und differenziert zu gebrauchen“, und sie dazu zu befähigen, die Wirkung der Sprache bzw. des Sprachgebrauchs angemessen einschätzen zu können und ihr (Sprach-)Handeln entsprechend verantwortlich auszurichten.
Als Lehrer/innen an einer freien katholischen Schule kommt uns diesbezüglich bei der Gestaltung von Unterrichtsprozessen eine Vorbildfunktion zu, die sich aus unserer christlichen Sicht des Menschen und der Welt ergibt. Sie sieht die Würde des Menschen darin begründet, dass Gott ihn als sein  Ebenbild geschaffen und ihm seine vorbehaltlose Liebe zugesichert hat. Vor allem im kommunikativen Geschehen des Deutschunterrichts, das - und dafür sind wir als Deutschlehrer/innen besonders sensibilisiert - immer auch ein Beziehungsgeschehen ist, bietet sich uns die Chance, im Rahmen der Umsetzung fachlicher Zielsetzungen eine gute Beziehungskultur wachsen zu lassen, die konstitutiv für guten Unterricht ist. Sie ist definiert durch das Bemühen aller Beteiligten, sich mit Respekt vor der Person, mit gegenseitiger Wertschätzung, Wohlwollen und Anerkennung zu begegnen, was sich nicht zuletzt im Umgang des Menschen mit seiner Sprache spiegelt. In einem solchen Klima entstehen Dialogbereitschaft und Toleranz als wesentliche Konstituenten des Deutschunterrichts.
In der hier skizzierten Möglichkeit der Begegnung teilen Menschen ihre Werte mit, werden zu kritischer Reflexion, zu Modifizierung und Erneuerung angeregt. Damit bereiten entsprechend gestaltete Unterrichtsangebote auch den Boden für die Aneignung fachbezogener Inhalte, wie sie die Vorgaben des Kernlehrplans zum Beispiel für die Begegnung und Auseinandersetzung mit Literatur formulieren: „Sie ermöglicht es, Grundmuster menschlicher Erfahrungen kennen zu lernen und trägt dazu bei, eigene Positionen und Werthaltungen zu entwickeln.“
Diese Zielsetzung verfolgt der Deutschunterricht in der gymnasialen Oberstufe auf einem anspruchsvolleren Niveau, wenn die Schülerinnen und Schüler hier über die Auseinandersetzung mit Werten und Normen der Gesellschaft ihre eigene Grundposition festigen und damit „ethische Kompetenz“ entwickeln sollen. Dabei wird dieser Prozess gesehen als einer, der „in besonderer Weise sprachlich bestimmt“ und von verantwortlichem sprachlichen Handeln begleitet ist.
Die Begegnung mit literarischen Werken der eigenen und fremder Kulturen konfrontiert die Schüler/innen mit unterschiedlichen Wertesystemen, die im Deutschunterricht thematisiert und problematisiert werden, Prozesse, die wir als Lehrer/innen initiieren und begleiten. Das hilft den Schüler/innen, Maßstäbe für die persönliche Orientierung zu gewinnen. Dabei können wir unseren Schüler/innen eine vom Grundsatz her christliche Werteorientierung anbieten, auf deren Grundlage entsprechend bewusste Entscheidungen getroffen und Haltungen eingenommen werden können,  die eine persönliche Entfaltung in christlich-sozialer Verantwortung fördern.

Das Fach Deutsch wird durchgängig in allen Jahrgangsstufen unterrichtet.

Erprobungsstufe der Klassen 5 und 6

Klasse 5:  Unterrichtsstunden pro Woche:  4
Klasse 6:  Unterrichtsstunden pro Woche:  4

Mittelstufe der Klassen 7 bis 9

Klasse 7:  Unterrichtsstunden pro Woche:  4
Klasse 8:  Unterrichtsstunden pro Woche:  4
Klasse 9:  Unterrichtsstunden pro Woche:  3


Anzahl und
Dauer der
Klassenarbeiten:
hier

Deutsch in der Oberstufe

Jgst. EF In der Einführungsphase (EF) zur Qualifikationsphase (Q1 und Q2) wird das Fach in Grundkurse (GK) und Neigungskurse (NK als Vorbereitung auf einen möglichen Leistungskurs) unterteilt. Dabei wird darauf geachtet, dass die Lehrerinnen und Lehrer der NK möglichst die Leistungskurse der Q1 / Q2 übernehmen, um eine unterrichtliche Kontinuität zu wahren.
Die Deutschkurse der Jgst. EF werden jeweils mit 3 Wochenstunden unterrichtet.

Jgst. Q1 / Q2 In der Qualifikationsphase werden die Grundkurse mit jeweils 3 Wochenstunden unterrichtet (1 Doppelstunde, 1 Einzelstunde). Die Leistungskurse werden mit jeweils 5 Unterrichtsstunden pro Woche belegt (2 Doppelstunden, 1 Doppelstunde).
Innerhalb der Jgst. Q1 besuchen alle Deutschkurse einmal gemeinsam ein Theaterstück im Spiegel der jeweiligen Zentralabiturthemen.

Die Abiturvorklausuren in der Jgst. Q2 sind Auswahlklausuren.

Anzahl und Dauer der Klausuren: hier

 
Suchen
Copyright 2015. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü