Physik - St.Josef-Gymnasium Bocholt - das Kapu

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

UNTERRICHT > Fachschaften > Physik
St.-Josef-Gymnasium gewinnt Wettbewerb "Schüler macht MI(N)T"

Der jährlich stattfindende Wettbewerb "Schüler macht MI(N)T" bietet naturwissenschaftlich interessierten Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, sich mit technischen Fragestellungen zu beschäftigen und diese kreativ zu lösen. Unterstützung erhalten die beteiligten Schülerteams von den betreuenden Unternehmen, zu denen auch die Firma Grunewald aus Bocholt gehört.
Beim Wettbewerbsdurchgang 2014/2015 stand das Thema "Bionik", also die Verbindung von Biologie und Technik, im Mittelpunkt, wobei der Fokus im Bereich "Muskeln" und "Bewegungen" lag. Zu dieser Aufgabenstellung sollten die Schülerteams Ideen entwickeln, diese praktisch in einem Modell umsetzen und schließlich im Rahmen einer Abschlussveranstaltung einer Jury und den anderen beteiligen Schulen vorstellen. Neben Schulen aus Borken, Wesel, Oberhausen, Gladbeck, Bottrop und Wetteren, Belgien, waren auch in diesem Jahr wieder alle Bocholter Gymnasien mit einem Schülerteam vertreten.
Am 29.05.2015 fand die Abschlussveranstaltung bei der Glyde Bergemann GmbH, Wesel, statt. Hier wurden nicht nur sehr unterhaltsame physikalische Experimente von den "Physikanten" vorgeführt, sondern auch die vielen spannenden und kreativen Projekte der verschiedenen Teams von den Schülerinnen und Schülern präsentiert. Die Bandbreite der vorgestellten Ideen reichte von der menschlichen Zunge als Vorlage für einen Wischmopp (Euregio-Gymnasium, Bocholt) über die menschliche Armmuskulatur zur Entwicklung einer Vogelscheuche mit beweglichen Armen (St. Georg-Gymnasium, Bocholt) bis zur Entwicklung einer Greifvorrichtung nach dem Vorbild des Bewegungsapparats der Spinne (St.-Josef-Gymnasium, Bocholt).
Mit ihrem Projekt "Spinnenbein-Greifer", das von den Schülern Maik Biermann und Lea Tenbusch vorgestellt wurde, konnten die Schülerinnen und Schüler des St.-Josef-Gymnasiums die Jury überzeugen, so dass sie sich über den ersten Platz und einen Wertgutschein in Höhe von 300,- € freuen durften. Das nach dem Vorbild der Funktionsweise von Spinnenbeinen entwickelte innovative Modell besteht aus einem Metallkörper, der einerseits an einen Druckluftkompressor angeschlossen ist und andererseits aus mehreren Greifern aus Strohhalmen besteht. Durch Druckerhöhung in den Strohhalmen kommt es zu einer Streckung und damit zum Öffnen des Greifers. Bei Druckverringerung schließt sich der Greifer durch in den Strohhalmen eingebauten Federstahl. Der gesamte Greifer befindet sich in einem Lego-Roboterarm, der über eine Mindstorm-Recheneinheit automatisch gehoben oder gesenkt werden kann.
Der zweite Platz wurde an das Remigianum, Borken, vergeben. Das Team dieser Schule entwickelte einen Antriebsmechanismus für Schiffe, der von der Fortbewegung von Kalmaren inspiriert wurde. Der dritte Platz ging an das Mariengymnasium, Bocholt, und ihre Konstruktion einer innovativen Pumpvorrichtung, die durch die Wasserströmung angetrieben werden sollte und so Wasser ohne externe Stromversorgung nach dem Vorbild der menschlichen Speiseröhre bewegen sollte. Über den Publikumspreis konnte sich das Team des Andreas-Vesalius-Gymnasiums, Wesel, freuen. Die beiden Schülerinnen und der Schüler einer siebten Klasse entwickelten einen Reinigungsroboter für Solaranlagen, der sich an der Funktionsweise von Katzenzungen orientiert.
Gewinner-Team des Wettbewerbs "Schüler macht MI(N)T" (St.-Josef-Gymnasium, Bocholt): 
von links nach rechts: Johannes Rößing, Christoph Klamt, Robin Helmig, Yannick Weidemann, Lea Tenbusch, Felicitas Günther, Maik Biermann 
(Quelle: Kapu, Bocholt)
Lego-Roboterarm mit dem nach dem Vorbild der Spinne entwickelten Greifmechanismus (Quelle: Kapu, Bocholt)
Lego-Roboterarm mit dem nach dem Vorbild der Spinne entwickelten Greifmechanismus 
(Quelle: Kapu, Bocholt)
 
Suchen
Copyright 2015. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü