2016 - Die Physiker - St.Josef-Gymnasium Bocholt - das Kapu

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

SCHULLEBEN > Arbeitsgemeinschaften > Theater AG
Gut 350 Besucher sahen am Donnerstagabend „Die Physiker“ im St.-Josef-Gymnasium

Kapu Theater AG - Die Physiker
Theater AG bereitet mit einem Klassiker viel Freude … regt aber auch zum Nachdenken an

In der Aula des St.-Josef-Gymnasiums zeigte die Kapu-Theater-AG am Donnerstagabend (28.1.2016)  den Theaterklassiker „Die Physiker“.  Vor gut 350 interessierten Zuschauern spielte die Schülergruppe unter der Leitung von Sebastian Sczesny und Edda Winterstein fast 100 Minuten Dürrenmatts Komödie in Zwei Akten und zeigte sich gleichermaßen spielfreudig wie textsicher.
Vor allem Sebastian Meiring (Jgst. EF, Möbius) und Paul Seier (Klasse 9, Inspector Voß) überzeugten in ihren Rollen mit starker Bühnenpräsens. Aber auch Henrike Schnepel (Jgst. Q1, Newton) und Nataly Scholten (Jgst. EF, Einstein) standen ihren Schülerkollegen in Nichts nach und interpretierten ihre Physiker ebenso verrückt, wie seriös.
Kapu Theater AG - Die Physiker
Sebastian Sczesny und Edda Winterstein ist eine insgesamt sehr nachvollziehbare Besetzung für das gesamte Ensemble gelungen; stimmig bis in die Nebenrollen. „Das waren viele einzelne Sprech- und Schauspielproben, wie ein Casting, bis wir die Rollen schlussendlich besetzt haben“, erklärte Edda Winterstein und freute sich nach der Aufführung: „Wir sind sehr zufrieden mit dem Ergebnis.“
Kapu Theater AG - Die Physiker

„Die Physiker“ ist ein Wissenschaftsdrama, aber gleichzeitig auch eine Komödie; beides wurde in der Interpretation der Kapu- Theater-AG sehr deutlich. Ruhige Passagen, in denen vor allem auf die Verantwortung von Wissenschaft und Forschung verwiesen wurde („Was einmal gedacht wurde, kann nicht mehr zurückgenommen werden“, Möbius am Ende des Zweiten Aktes), wechselten mit sehr witzigen, sich aus dem Szenenmoment heraus erwachsenden Teilen ab. Das Publikum bedachte vor allem die so ungezwungenen und spielerisch starken Szenen mit spontanem Applaus: „Möbius war wirklich witzig. Übertrieben verrückt, und das war schon lustig“, zeigte sich Frau Harmeling, Zuschauerin am Donnerstagabend, begeistert von dem vielfältigen Spiel des 16-jährigen Sebastian Meiring.

Kapu Theater AG - Die PhysikerIn einer von Frau Dr. Mathilde von Zahnd geleiteten psychiatrischen Anstalt zählen Albert Einstein, Isaac Newton und Johann Wilhelm Möbius zu den prominentesten Patienten. Einstein und Newton geben zumindest vor, Physiker zu sein. Denn Patient Möbius hat die sog. „Weltformel“ entdeckt, die zur Vernichtung der gesamten Menschheit führen könnte; sofern sie in die falschen Hände gerät.
Einstein und Newton sind an genau dieser Formel sehr interessiert, denn in Wahrheit sind sie Agenten rivalisierender Geheimdienste und sie haben sich nur in die Anstalt einliefern lassen, um an Möbius` Formel zu gelangen. Möbius hat sich selbst in das Irrenhaus einweisen lassen, um sich unglaubwürdig zu machen und so auch dem Missbrauch „seiner Weltformel“ vorzubeugen. Es kommt zu Mordfällen, die von Inspector Voß gelöst werden sollen. All das unter der Aufsicht von Frau Dr. Mathilde von Zahnd. Aber auch sie hat ein konkretes Interesse und ihr ganz eigenes Geheimnis…
Die Kapu- Theater-AG ist ein freiwilliges Angebot und setzt sich aus 14- bis 16-jährigen Schülerinnen und Schülern zusammen. Seit Schuljahresbeginn trifft sich die 25-köpfige Gruppe jeweils Montagabends und seit Dezember 2015 auch an vielen Wochenenden, um intensiv an den Aufführungen zu arbeiten.
Die Mühen haben sich gelohnt, denn diese Inszenierung des bekannten Klassikers bot viele Momente zum Lachen, aber auch zum Nachdenken. „Es bleibt die Frage, wer im konkreten Fall tatsächlich verantwortlich gemacht werden kann – der Physiker, der Vorgesetzte, oder der Ausführende? Ich weiß es auch noch nicht“, nahm Herr Frank, Besucher am Donnerstagabend, seine Gedanken mit nach Hause. Für die Aufführung am Freitag (29.1.2016) werden wieder 300 Zuschauer in der Aula erwartet.
Am Donnerstag, den 10. März 2016 folgt eine weitere Aufführung im Textilmuseum Bocholt. Karten gibt es noch im Sekretariat des St.-Josef-Gymnasiums (Hemdener Weg 19, 46399 Bocholt) und an der Kasse der Weberei im Textilmuseum. Für Schülerinnen und Schüler kosten die Karten 2,- Euro, für Erwachsene 4,- Euro.
→ Folgt uns auch auf facebook.com/kapubocholt.
Theater AG Plakat Die Physiker
 
Suchen
Copyright 2015. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü