2017 - Der Diener zweier Herren - St.Josef-Gymnasium Bocholt - das Kapu

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

SCHULLEBEN > Arbeitsgemeinschaften > Theater AG
Kapu Theater AG im Februar 2017 "Der Diener zweier Herren"

Logo BBV-net

Venezianisches Flair im Kapu

Theater-AG des St.-Josef-Gymnasiums beeindruckt mit Aufführung von „Der Diener zweier Herren“


Bocholt. Buona Sera und willkommen im Venedig des Jahres 1746: Das jüngste Projekt der Theater-AG Mimikry des St.-Josef-Gymnasiums entführt die Zuschauer in die Welt der italienischen Oberschicht. „Der Diener zweier Herren“ aus der Feder von Carlo Goldoni gilt als Meisterwerk der Commedia dell’arte. Das wurde auch die Inszenierung von Theater-AG-Leiter Sebastian Sczesny.

Irrungen und Wirrungen

Dabei war es gar nicht so einfach bei diesem Stoff den Überblick zu behalten, denn die unterhaltsame Verwechslungskomödie, deren tragende Figur der bettelarme und stets hungrige Diener Truffaldino (dargestellt von Sebastian Meiring) ist, ist ein Feuerwerk der Irrungen und Wirrungen.

Im Mittelpunkt stehen – wie sollte es bei einem italienischen Stoff anders sein – die Liebe, verletzte Ehre, menschliche Stärken und Schwächen, aber auch geschäftliche Interessen. Alles beginnt mit der Flucht Florindo Aretusis (Paul Seier) aus Turin, weil man ihn des Mordes an dem Geschäftsmann Federigo Rasponi beschuldigt.

Der wohlhabende Federigo plant eine Hochzeit mit Clarice (Alissa Volmering), der Tochter des Kaufmanns Pantalone (Anna-Sophie Hespe). Clarice ist aber verliebt in Silvio (Stella Hüfing), Sohn des Dottore Lombardi (Nataly Scholten). Als die Turteltäubchen vom Tod des ungeliebten Bräutigams erfahren, scheint der Weg frei für eine Liebeshochzeit.

Doch dann taucht der tot geglaubte Federigo wieder auf. Allerdings handelt es sich tatsächlich um dessen Schwester Beatrice (Marlin Hormann), die sich als Mann verkleidet Geld von Pantalone erschleichen will. So will sie die Suche nach ihrem Geliebten Florindo finanzieren. Mit ihr reist der geschäftstüchtige Truffaldino, der für ein Mittagessen gerne die Koffer der Herrschaft trägt, insgeheim aber über deren Geiz und seine schlechte Behandlung schimpft.

Wie gerufen kommt da die zufällige Begegnung mit Florindo, der ihn ebenfalls als Diener anstellt, ohne Beatrices Wissen natürlich. Das Chaos nimmt seinen Lauf, weil Truffaldino die doppelte Einnahmequelle nicht versiegen lassen will...

Italienisches Buffet

Eine komplizierte Story, die die jungen Darsteller vor selbst gebauter Kulisse mit insgesamt erstaunlicher, tief beeindruckender Textsicherheit und komödiantischem Talent auf die Bühne brachten. Für einen Abend versprühte das eher sterile Schulgebäude venezianisches Flair, was dem musikalischen Können der jungen Musiker ebenso zu verdanken ist, wie dem typisch italienischen Buffet im Eingangsbereich. Die Italiener lieben schließlich nicht nur die Frauen, sondern auch das Essen.
Hier gibt es einen Blick ins Programmheft Ablaufplan / Stück und Inhalt / Besetzung und Team (3 PDF-Dateien)
Carlo Goldonis
„Der Diener zweier Herren“

Im Hafen von Venedig - 1746: Florindo Aretusi ist aus Turin nach Venedig geflohen. Er fürchtet die Vorwürfe gegen ihn, er habe den Turiner Geschäftsmann Federigo Rasponi im Duell getötet. Seine Geliebte Beatrice reist ihm nach, verkleidet in der Gestalt ihres Bruders Federigo. Zusammen mit ihr erreicht ihr hungriger Diener Truffaldino die Lagunenstadt. Ohne Kenntnis voneinander bewohnen Federigo und Beatrice das gleiche Wirtshaus. Gleichzeitig wird Truffaldino schnell auch zu Florindos Diener, denn Beatrice bezahlt ihren Diener einfach zu schlecht. Truffaldino hat einfach immer Hunger. Beatrice erkennt das nicht und weiß auch nicht, dass „ihr“ Diener auch einem anderen seine Dienste bietet. Kommt ihr noch mit?

Wen wundert es nun, dass Truffaldino als „Diener zweier Herren“ in zahlreiche Schwierigkeiten gerät, aus denen er sich notgedrungen durch immer komplizierter werdende Lügen retten kann. Während im Hintergrund die feinen und so ehrbaren Kaufleute ihre undurchsichtigen Geschäfte abwickeln…

Ob das alles aber ohne böse Überraschungen gut gehen kann?

Carlo Goldonis „Arlecchino servitore di due padroni“ wurde 1746 in Mailand uraufgeführt und gilt als ein Höhepunkt der Commedia dell'arte. Es ist seine Interpretation, einen eigentlich konventionellen Komödienstoff in ein menschenkluges und irrwitziges Stück zu verwandeln. Goldonis Sprach- und Spielwitz lässt dabei schnell übersehen, wie demaskierend sein Spiegel ist, den er den Venezianern vorführt. Denn letztendlich ist es Truffaldino, ihr Knecht, den sie prügeln, dem es als Meister des Arrangements gelingt, seine Herrschaften wie Figuren zu lenken. Goldoni zeigt Truffaldinos Strategie (und seinen Witz) sich innerhalb einer ihm ausnutzenden Welt zu behaupten.
Kapu Theater AG 2017
Kapu Theater AG 2017
Kapu Theater AG 2017
Inhalt

Der wohlhabende Kaufmann Pantalone (Anna-Sophie Hespe) aus Venedig hat seine Tochter Clarice ursprünglich einem guten Geschäftspartner aus Turin versprochen: Federigo Rasponi. Allerdings erfährt Pantalone, dass Federigo im Duell getötet worden sei. Nun dürfen stattdessen Clarice (Alissa Volmering) und Silvio (Stella Hüfing), der Sohn des Dottore Lombardi (Nataly Scholten), auf ihre Hochzeit hoffen.

Als die Hochzeit voller Vorfreude geplant wird, trifft plötzlich der Diener Truffaldino (Sebastian Meiring) ein. Mit ihm erreicht sein Herr, der sich als Federigo Rasponi ausgibt, das Haus des Pantalone. In Wirklichkeit handelt es sich hierbei aber um Beatrice (Malin Hormann), Federigos Schwester. Sie ist auf der Suche nach ihrem Geliebten Florindo (Paul Seier). In einem Kampf um Beatrice soll er Federigo getötet haben und anschließend nach Turin geflohen sein. Indem Beatrice Beweise für ihre Identität als Federigo liefern kann und offene Rechnungen zwischen Federigo und Pantalone begleichen will, hofft sie insgeheim, mit dem Geld ihren Geliebten wiederzufinden. Sie zieht in das Gasthaus des Brighella (Henrike Schnepel) ein.

Daraufhin versichert Pantalone, dass seine Tochter wie geplant Federigo heiraten wird. Er ist froh, dass der reiche Geschäftsmann der Mann seiner Tochter sein wird. Diese Tatsache verärgert besonders Silvio und seinen Vater, Dottore Lombardi.

Währenddessen begegnet Truffaldino zufällig Florindo Aretusi, der ebenso in Venedig ankommt und ein Zimmer in der gleichen Locanda bewohnt. Obwohl er bereits in Beatrices Diensten steht, wird Truffaldino auch zu Florindos Diener. So wird er, in der Hoffnung auf mehr verdientes Geld, der „Diener zweier Herren".

Damit nimmt die Verwechslungsgeschichte, die Commedia dell‘arte, ihren Lauf:

Silvio will sich mit dem vermeintlichen Konkurrenten Beatrice duellieren, sein Vater gerät in großen Streit mit Pantalone und Clarice ist todunglücklich. Beatrice und Florindo wissen nicht, dass sie im selben Gasthaus wohnen, und Truffaldino gerät in große Schwierigkeiten und (s)ein Lügenkonstrukt, um die Ungereimtheiten und seine Schusseligkeit zu erklären.

Als er in einer stressigen Situation die Koffer von Beatrice und Florindo vertauscht, erfindet er einen zweiten Diener. Diesen erklärt er dann für schuldig. Außerdem erzählt er Florindo, er habe bis vor kurzem einem Herrn aus Turin gedient, der jedoch gestorben sei. Beatrice gegenüber behauptet er, kürzlich der Diener eines verstorbenen Geschäftsmannes aus Turin gewesen zu sein.

Deshalb nimmt Florindo an, dass Beatrice gestorben sein muss und auch Beatrice ist von Florindos Tod überzeugt. Beide beschließen, sich das Leben zu nehmen.

In dieser Absicht treffen sie sich durch Zufall wieder und erkennen die Täuschung.

Als Pantalone diese Nachrichten hört, sucht er den Kontakt zum Dottore Lombardi und gibt sein Einverständnis für eine Hochzeit zwischen Silvio und Clarice. Glücklich umarmen sich Silvio und Clarice.

Auch Truffaldino will nun heiraten, denn er hat sich in das Kammermädchen Smeraldina (Aleksandra Stephanova) verliebt. Während Smeraldina Clarice bittet, Beatrices Diener heiraten zu dürfen, sucht Truffaldino Florindo auf, um Pantalone von der Hochzeit zu überzeugen. Bei dieser Gelegenheit ist es für Truffaldino unausweichlich, sein Spiel fortzuführen. Er gesteht den beiden die Wahrheit und löst sein Geheimnis auf. Ob das gut gehen kann?
Kapu Theater AG 2017
 
Suchen
Copyright 2015. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü