Theater AG Archiv - St.Josef-Gymnasium Bocholt - das Kapu

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

SCHULLEBEN > Arbeitsgemeinschaften > Theater AG

_________________

_________________

Theater AG


Archiv

→ 19.12.2013 im Café der Caritas Bocholt



Treffen der Generationen
Theater AG spielte im AZURIT Seniorenheim

Nach dem spektakulären Musical-Auftritt der Theater AG zu Beginn des Jubiläumsjahres ist es etwas ruhiger um die Schauspielgruppe am Kapu geworden. Nachdem viele Abiturienten die AG verlassen haben, wartete seit November 2012 ein Neuanfang auf die Theater AG.
Nun aber zeigte sich Schülerinnen und Schüler ab der Klasse 7 wieder auf der Bühne; und zwar wieder einmal im AZURIT Seniorenheim. Denn schon 2011 gab es ein gemeinsames Projekt mit dem Bocholter Seniorenheim.

Am vergangenen Donnerstag (13. Juni 2013) spielte die Jungschauspieler unter der Leitung von Herrn Sczesny insgesamt drei Sketche vor einem sehr lebenserfahrenem Publikum, das von dem schauspielerischen Talent der neuen Truppe sehr angetan war.
Die digitale Fotografie macht zwar schon sehr viel möglich, doch leider schützt sie bis heute noch nicht vor all zu selbstverliebten und damit eher anstrengenden Kunden. In dem Sketch „Das Hochzeitsbild“ überzeugte vor allem Sebastian Meiring (Klasse 8a) als sehr eigenwilliger bis narzistischer Bräutigam, der nicht nur viel Geduld von seiner Braut (Henrike Schnepel, Klasse 8a), sondern auch von dem Fotografen (Hanno Hestert, Klasse 8a) einforderte. Braut und Fotograf wussten sich aber stets mit pointierten Spitzen gegen den nervigen Bräutigam durchzusetzen.
In dem zweiten Sketch „Die (zu) kluge Sekretärin) spielte Xenia Trillhose (Klasse 7b) den Chef eines mittelständischen Bocholter Unternehmens, der auf der Suche nach einer neuen Mitarbeiterin war. Um diese Stelle bewarben sich Nataly Scholten (Klasse 8b), Eva-Maria Möllmann (Klasse 8b) und Stella Hüfing (Klasse 7b). Während die ersten beiden Kandidatinnen im Bewerbungsgespräch aufgrund zu großer Lücken in der Allgemeinbildung durchfielen, musste sich dann aber der Chef im abschließenden Gespräch mit der für ihn zu gebildeten Kandidatin geschlagen geben. Xenia, Nataly, Eva-Maria und Stelle zeigten sich in den schnellen Dialogen von ihrer besten Seite, so dass ihnen die Lacher im Publikum sicher waren.
„Wir turnen bis zum Tode“ war der Titel des letzten Sketches. Annika Schnepel (Jgst. Q1) war als investigative Journalistin unterwegs und sprach mit der Gründerin der Initiative „Mehr Bewegung im Alter“, Henrike Schnepel (Klasse 8a), ehemalige Deutsche Meisterin im Bodenturnen, Skilanglauf und Ballet. Sie gründete die Senioren-Bewegungstruppe und wurde dabei tatkräftig von dubiosen Krankenkassen unterstützt. Diesen Skandal deckte Annika mit unnachahmlichem journalistischem Geschick auf, wobei sich die Schwestern in hervorragender Weise auf der Bühne ergänzten und viel Applaus von den Zuschauern erhielten.
Dies galt auch für Martin Niehues, Felix Biermann und Peter Langfeld (alle Jgst. Q1). Sie jonglierten in den Pausen und spielten dazu ausgewählte Stücke auf dem Saxophon und der Tuba. Man kann sich vorstellen, wie begeistert die Bewohner des Seniorenheims waren. Am Ende wollten alle noch ein Foto mit den Schauspielern und Künstlern machen, um den sehr schönen Nachmittag noch lange in Erinnerung behalten zu können.


Abschließend möchte sich die Theater AG vor allem bei Frau Niermann vom AZURIT Seniorenheim für die freundliche Unterstützung bedanken.

Schüler inszenieren Musical

„Noah bevorzugt“ war zwei Mal ausverkauft

29.02.2012 - Am vergangenen Wochenende ist es der Theater AG wieder einmal gelungen, das Publikum in unserer Aula zu begeistern. Das von der angehenden Abiturientin Charline Steinbrink geschriebene Musical „Noah bevorzugt“ zog an zwei Abenden knapp 800 begeisterte Zuschauer in seinen Bann.
Diese Zahl an verkauften Karten ist für eine Schul-Musical-Aufführung schon bemerkenswert. Im Besonderen gilt dies, wenn es sich um ein unbekanntes Erstlingswerk handelt. Umso mehr freut sich die Theater AG, dass im Anschluss an beide Aufführungen so viele Zuschauer von der gut 90 minütigen Inszenierung begeistert waren.
Das Zusammenspiel von Schauspielerei, Gesang, unserer starken Eltern-Schüler-Band und der mittanzenden Bühnen-, Licht- und Soundtechnik machte allen Beteiligten riesigen Spaß. Und dieser Funke ist häufig auch auf das Publikum übergesprungen. Szenenapplaus gab es immer gerne für den „Lehrer am Kapu“ (großartig gespielt von Martin Niehuis), für die starke Interpretation der „Lisa“ (Katharina Tiebing), oder auch für den Kurzauftritt des „Kapuladens“ (Herr Kannemann und Frau Tiebing). Zudem zeigten sich sehr viele Zuschauer von den starken Gesangspassagen aller Schauspieler überzeugt. Es ist nicht selbstverständlich in einem Musical eine Hauptrolle zu spielen. Dies beeindruckte das Publikum durchaus.
Beide Aufführungen wären aber ohne viele Helferinnen und Helfer im Hintergrund nicht möglich gewesen. So gilt ein besonderer Dank der Theater AG den Kolleginnen und Kollegen am Kapu, die häufig Unterrichtszeit einzelner Schüler für Proben zur Verfügung gestellt haben. Dies wäre auch ohne die Unterstützung unserer Schulleitung in dieser Form nicht möglich gewesen. Die Theater AG weiß dieses Entgegenkommen sehr zu schätzen.
Des Weitern müssen wir uns besonders bei unserem Sekretariat, Frau Biermann und Frau Gebbing, bedanken, die in geduldiger Weise alle Karten verkauft haben. Danke, dass ihr für uns da seid.
Viele Zuschauer zeigten sich nach den Aufführungen von den Tänzen der Tanz AG und unserer 5er Schülern begeistert. Dies wäre ohne den riesigen Einsatz von Nela Bickmann und Jasmin Scheven niemals möglich geworden. Beide EF Schülerinnen haben in wochenlangen Proben die Choreografien selbstständig entwickelt und mit allen jüngeren Schülerinnen und Schülern einstudiert  -  das ist großartiges Engagement.
Nicht zuletzt müssen wir uns auch bei allen Eltern bedanken.
Sie schicken Ihre Kinder an unsere Schule und haben sich zusammen mit uns auf dieses Projekt eingelassen. Vielen lieben Dank für Ihr Vertrauen und Ihre Geduld mit uns. Wir hoffen, es hat sich gelohnt.

Musical "Noah bevorzugt"

24. und 25. Februar 2012 in der Kapu-Aula

Die Zwillinge Tiffany und Jimmy ziehen in eine neue Stadt und gehen gemein- sam auf eine neue Schule. Sie finden neue Freunde und beide verlieben sich. Ausgerechnet beim Kapu-Open-Air führt diese Liebe aber zum Konflikt innerhalb der Clique...
Charline Steinbrink (Jgst. 13) präsentiert zusammen mit der Theater-AG-Mimikry ihr Musical „Noah bevorzugt“. Themen wie Liebe, Freunde, Schule und Jugend werden in ein modernes, musikalisches Gewand verpackt und nehmen den Zuschauer mit auf eine Achterbahn der Gefühle.
Dies alles wird live von einer Eltern-Schüler-Band untermalt und unsere Schauspieler singen und tanzen zu ausgewählten Songs, um dem Musical einen authentischeren Charakter zu geben. Die Schauspieler werden von Backroundsängerinnen unterstützt und choreografisch von Nela Bickmanns und Jasmin Schevens Tanz AG begleitet.

Geschichte der Theater AG

Gegründet im Spätsommer 2008 unter der Leitung von Sebastian Sczesny bestritt die Theater AG ihr erfolgreiches Bühnendebüt am Tag der offenen Schule 2008 mit den zwei klassischen Loriotsketchen "Klavier, Klavier" und "Vertreterbesuch".

Danach war es an der Zeit, sich einem größeren Projekt zu widmen und so suchten sich die Mitglieder der Theater AG im Frühjahr 2009 das Stück „Leben sie noch? Oder erben wir schon?“ aus. Als dann mit „Mimikry“ schließlich auch der Name für die noch junge Gruppe gefunden war, konnten die Proben für das erste lange Stück nach den Sommerferien 2009 endlich beginnen.  Und letztlich, nach einem Workshop zum Stimmentraining, wöchentlichen Proben, mehreren Probewochenenden und einer erfolgreichen Generalprobe, war das Stück im November 2009 reif zur Aufführung und sowohl der erste Aufführungstermin, als auch  der zweite waren ein voller Erfolg.

Im Folgenden arbeitete unsere AG dann an mehreren Projekten. Viele von uns waren zum Beispiel bei der Oper Dido & Aeneas dabei. Und als Geschenk an den Abiturjahrgang 2010 haben wir einen eigenen „Lehrersketch“ An einem Donnerstagmorgen im Lehrerzimmer geschrieben.

Nur Wochen später suchten sich die jungen Schauspieler auch schon das nächste größere Stück aus. Die Wahl fiel auf die Krimikomödie Oha, eine Leiche!. Nachdem der Aufführungstermin für den Februar 2011 festgelegt war, begannen die Proben wieder nach den Sommerferien 2010. Und wieder nach wöchentlichen Proben und einigen Probewochenenden werden wieder zwei erfolgreiche Aufführungen erwartet!

Zudem freuen wir uns mitzuteilen, dass wir mit Oha, eine Leiche! bei den diesjährigen 11. Gelsenkirchener Schultheatertagen am Consoltheater (3.-9. April 2011) teilnehmen werden. Das wird eine große, aber auch spannende Herausforderung...


Lennart Ehling

'Leben Sie noch, oder erben wir schon?'

Der ältliche Lord Horst lädt die gesamte Familie zu seiner Verlobung mit der reizenden Chantal ein. Nicht nur ihr junges Alter, sie ist erst 23 Jahre, sondern vor allem die Tatsache, dass Chantal alles erben wird, verbreitet in der Sippe großes Entsetzen.

Es muss gehandelt werden!
Und so bevölkern schrille Figuren sein Landhaus: die Emanze Sigrun Sturm mit ihrer Schwester Sibylle, eher eine graue Maus, die ihr geliebtes Tagebuch „Hugo“ bei sich führt.

Die Professorin Dr. Dr. Ursula Brothaare-Kuchenbäcker mit ihrer vorlauten, recht morbid angehauchten Tochter Püppi.

Der Barbesitzer Peter Meier, der aus Imagegründen unbedingt Francesco Scapelli genannt werden will.

Und noch die Schulzes, als da wären Karl-Heinz, ein echter Pantoffelheld, seine Gattin Amalie, die auf „von Schulze“ besteht und ihre zwei nervenden Töchter Paula und Pauline.

Nicht nur der häusliche Dauergast, Chantals Halbruder, ein Transvestit namens „die Dirk" lässt Horst daran zweifeln, ob es eine gute Idee war, die ganze Sippe einzuladen. Schließlich wollen alle Horst beerben!

Diverse, hinterhältig ausgeklügelte Mordanschläge schlagen jedoch fehl. Erst als der aus einer Irrenanstalt geflohene Manni von Struwskowski, der sich selbst für den größten Magier aller Zeiten hält, und der ihn suchende Polizist Hugo Taschenbuch auf der Bildfläche erscheinen, nimmt die Geschichte eine dramatische Wende...

Unsere Besetzung:

Horst von Meier
Chantal
Amalie von Schulze
Karl-Heinz von Schulze
Paula von Schulze
Pauline von Schulze
Prof. Dr. Dr. Ursula Brothaare-Kuchenbäcker  Püppi
Sigrun Sturm
Sybille Sturm
Hugo Taschenbuch
Manni von Struwskovski
Francesco Scapelli

"Die" Dirk
Souffleuse/Postbotin

Mario Pesch
Carolin Alberti
Christin Geven
Frank Schlütter
Marina Klaaßen
Lena-Maria Martini
Christina Reichenberger
Katharina Schneider
Sophie Lensing
Charline Steinbrink
Katharina Tiebing
Lennart Ehling
Martin Wewers
Manuel Potrykus
Annabella Buchwald
Marlen Ehling



'Oha, eine Leiche!'

England in nicht allzu ferner Vergangenheit…

Das Verbrecherpärchen Harriet und Henry begibt sich nach einem Coup, bei dem sie ihre Komplizen Jim und Jacky übers Ohr gehauen haben, in die kleine abgeschiedene Pension Dead Body In, irgendwo in England.

Natürlich wollen Jim und Jackie das nicht auf sich sitzen lassen und machen sich schnellstmöglich auf die Suche nach den Beiden, in dem Bestreben ihnen das Objekt der Begierde, ein äußerst wertvolles Bild, wieder abzunehmen.

Der Diebstahl des Bildes durch diese vier nicht eben gesetzestreuen Zeitgenossen bleibt natürlich nicht unbemerkt und rasch machen sich die besten Ermittler Europas auf die Suche danach: Sherlock Holmes und Watson sind Harriet und Henry dicht auf den Fersen, mit unbestechlichem Scharfsinn und Kombinationsgabe folgen beide der kleinsten Spur; Miss Marple (and she is a very British Lady) ist ebenso mit von der Partie wie der belgische Detektiv Hercule Poirot.

Als nun auch noch eine Leiche auftaucht, ist das Chaos komplett und auch die örtliche Polizei schaltet sich ein: Chefinspektor Japp und Inspektor Todd, zwei Bluthunde, zwei Meister der Ermittlung, die Besten der Besten, nehmen sich des Falles an und ermitteln: Im Namen des Gesetzes!

Die zufällig anwesenden Gäste, die in die Ermittlungen verstrickt werden, sind entsetzt. Das gilt zumindest für Lady Rustonbury, welche mit der Situation sichtlich überfordert ist, während ein namenloser Schmetterlingsforscher hingegen ein wenig zu sehr auf seine Arbeit fixiert zu sein scheint… äußerst verdächtig.
Nach all dem Rummel bleiben auch die Medien nicht fern und die Reporterin und Enthüllungsspezialistin Miss Harrington reist an um sich diese Story auf gar keinen Fall entgehen zu lassen.

Liebe, Leidenschaft, Intrigen und Verrat, in diesem kriminalistischen Meisterwerk fehlt wirklich nichts, bis zum Ende bleibt die spannende Frage offen „Wer ist der Mörder?“ und „Werden Harriet und Henry entkommen?“ , ein Muss für jeden Krimiliebhaber und definitiv ein Stück Weltliteratur, das man sich auf keinen Fall entgehen lassen darf.

Unsere Besetzung:

Harriet
Henry
Jim
Jackie
Japp
Todd
Hercule Poirot
Sherlock Holmes
Dr. Watson
Miss Marple
Miss Harington
Lady Rustenbury
Portier
Schmetterlingsforscherin
Zimmermädchen
Unsere Leiche
Gärtner

Eva Schmitz
Marian Wilkowski
Manuel Potrykus
Marlen Ehling
Joe Spicker
Natascha Pöstgens
Martin Wewers
Lennart Ehling
Sophie Lensing
Annika Schnepel
Christina Hembrock
Alexandra Mees
Martin Nienhuis
Charline Steinbrink
Carolin Alberti
Pia Mees
???


 
Suchen
Copyright 2015. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü